Haste Töne?

Musikalische Weltreise auf dem Museumsschiff: Vorverkauf für „Haste Töne?“-Konzertreihe startet

Zwischen dem 18. Juli und dem 5. September wird das Achterdeck auf dem Museumsschiff des TECHNOSEUM erneut zur Open-Air-Bühne: Immer mittwochs ab 20.00 Uhr treten dort im Rahmen der „Haste Töne?“-Konzertreihe Künstler auf, die sich Blues, Jazz oder internationaler Musik widmen. Im Fokus stehen dabei Musikerinnen und Musiker, die in der Region leben und das musikalische Erbe ihrer Herkunftsländer auf die Bühne bringen. Am 5. Mai startet der Vorverkauf: Die Eintrittskarten können täglich zwischen 9.00 und 17.00 Uhr an der Kasse des TECHNOSEUM gekauft werden, oder alternativ täglich von 14.00 bis 18.00 Uhr an der Kasse des Museumsschiffs unterhalb der Kurpfalzbrücke. Pro Person kostet eine Karte 12,00 Euro.

Das Repertoire reicht von traditioneller Musik aus dem Mittleren Osten über französische Chansons bis hin zu Dixieland-Melodien, so dass man diesen Sommer fast getrost auf Urlaub in fernen Ländern verzichten kann: Den Anfang macht am 18. Juli die Combo „Rózsák“, deren Reperoire Lieder der Sinti und Roma ebenso umfasst wie Melodien aus Ungarn, Russland und Rumänien. Nach diesem Ausflug nach Osteuropa geht es am 25. Juli mit „Hats&Beards“ nach New Orleans, um dem Swing, Ragtime und Dixieland zu frönen. Frauenpower steht am 1. August beim Auftritt von „Die Damen“ im Mittelpunkt, die sich Popsongs von den Andrew Sisters bis heute widmen. Am 8. August kommt das internationale Bandprojekt „Shaian“ aus Kaiserslautern an den Neckar: Die Gruppe besteht aus Musikern aus Afghanistan, Eritrea, Iran, Syrien, Indonesien, Tunesien und Südkorea, die in Deutschland zusammengefunden haben. Sie intonieren gemeinsam Lieder aus ihren jeweiligen Heimatländern, aber auch eigene Interpretationen von Pop-Songs aus den Charts. Mit einer ordentlichen Portion Rock’n‘Roll bringt „The Silverballs“ am 15. August dann die Bühnenbretter zum Beben, und am 22. August wiederum geht es mit „Laney and the Snappy Rhythm Gang“ dann auf eine Zeitreise in die Tanzhäuser der 1930er und 40er Jahre. Am 29. August dreht sich alles um die Ukulele, wenn die 5-köpfige Truppe von „Ukulayers“ Swing-, Pop- und Rock-Songs auf dem zierlichen Zupfinstrument spielt. Mit einem Abstecher nach Frankreich klingt am 5. August die Konzertreihe schließlich aus: An diesem Abend interpretieren Julie Leroi und Laurent Leroi die Klassiker des Chansons mit Gesang und Akkordeon.

Der historische Schaufelraddampfer „Mannheim“ ist am Neckar unterhalb der Kurpfalzbrücke vertäut. Die „Haste Töne?“-Konzertreihe findet auf dem überdachten Achterdeck statt. Bei niedrigeren Temperaturen und Wind ist das Mitbringen von Jacken und Decken empfehlenswert. Getränke können bei "Müllers Restaurant & Café-Lounge“ geordert werden, das den Besuchern vor oder nach dem Konzert natürlich auch für einen kleinen Snack oder ein ausgiebiges Abendessen offensteht.

Das Programm zum Download >

 

Alle Konzerte 2018 im Überblick:

Mittwoch, 18. Juli 2018, 20.00 Uhr

Rózsák: Osteuropäische Klänge
Im Zentrum der Musik von Rózsák (ungarisch: Rose) stehen die Traditionen der Sinti und Roma, doch das Repertoire umfasst auch Volkslieder und -tänze aus Ungarn, Russland und Rumänien. Mit Leichtigkeit und dennoch großer Ausdruckskraft zeigen die vier Musikerinnen ihre Perspektive auf die osteuropäische Musik. Katharina Wibmer (Violine, Gesang), Sigrun Kilgers (Gittarre, Gesang), Petra Jänschs (Akkordeon), Monika Nuber (Kontrabass, Gesang).

Mittwoch, 25. Juli 2018, 20 Uhr

Hats and Beards: Old Jazz
Das Lebensgefühl der goldenen Zwanziger transportiert Charme und Witz, durchsetzt mit Melancholie. So führt der musikalische Weg von Johannes Stange (Trompete), Jörg Teichert (Gitarre, Banjo und Kazoo) und Jonathan Sell (Kontrabass) durch die Zeit von Louis Armstrongs „St. James Infirmary“ und dem „Royal Garden Blues“ zu unsterblichen Klassikern wie „As time goes by“. Die Schwere mancher Melodien erinnert schon an die Depression der 1930er in Amerika; so mancher flotte Gassenhauer zeigt die Leichtigkeit und den Humor in einer schwierigen gesellschaftlichen Situation.

Mittwoch, 1. August 2018, 20.00 Uhr

Die Damen: Pop-Musik mit Frauenpower
Die Damen – das sind Sandie Wollasch, Michi Tischler und Ira Diehr – präsentieren Pop-Musik von den Andrew Sisters bis in die heutige Zeit. Ihr mehrstimmiger Gesang wird durch Michael Quast am Piano begleitet. Bereits im letzten Jahr hat Ira Diehr mit ihrer ausdrucksstarken Stimme das Publikum auf dem Museumsschiff begeistert, nun bringt sie ihre Kolleginnen zur Verstärkung mit.

Mittwoch, 8. August 2018, 20.00 Uhr

Shaian: Das interkulturelle Bandprojekt aus Kaiserslautern
Die Band Shaian (kurdisch: die Würdige) vereint Musiker aus Afghanistan, Eritrea, Iran, Syrien, Indonesien, Tunesien, Südkorea und Deutschland. Dabei sind Studenten und Flüchtlinge, Frauen und Männer. Sie alle verbindet die Leidenschaft zur Musik. Sie spielen ihre jeweiligen Lieblingslieder aus ihren Heimatländern, traditionelle Musik aus verschiedenen Kulturen bis hin zu eigenen Interpretationen moderner Songs aus den Charts. 2017 wurde die Band zum musikalischen Botschafter von Rheinland-Pfalz ernannt.

Sonntag, 12. August 2018, 10.00-18.00 Uhr, Eintrittt frei

Familientag auf dem Schiff
Um 11.00 und 14.00 Uhr erzählt der Schriftsteller und Erzähler Salim Alafenish Geschichten für Kinder und Erwachsene. Ab 11 Uhr wird Clown Julchen die Kinder mit kleinen Zaubereien begeistern und Luftballone in Hunde, Blumen und Papageien verwandeln. Außerdem werden Schnupperführungen durch den Maschinenraum angeboten. Bei „Familie aktiv“ von 10.00-18.00 Uhr kommt die ganze Familie zum Einsatz. Das Polizeiboot und das Kirchenschiff „Wichern“ machen Rundfahrten auf dem Neckar. Die Plätze auf den Booten sind begrenzt und werden verlost.

Mittwoch, 15. August 2018, 20.00 Uhr

The Silverballs: Jumpin'Hot Rock'n'Roll Show
The Silverballs präsentieren Rock'n'Roll auf unnachahmliche Art und Weise. Nicht umsonst wurde die Band zweimal auf dem Rockabilly-Rumble-Festival von einer internationalen Jury mit dem „Best Show“-Award ausgezeichnet. Die Band hat den klassischen Rock'n'Roll ins 21. Jahrhundert geholt und spielt die Songs mit Herzblut und bemerkenswerter Energie.

Mittwoch, 22. August 2018, 20.00 Uhr

Laney and the Snappy Rythm Gang: Swing der 1930-1940er Jahre
Eine leidenschaftliche Swingtänzerin mit ausdrucksvoller Stimme, Lajos Bartha, ein Jazz-Musiker, der mit Tenorsaxofon, Sopransaxofon und Klarinette vielfältige Klangwelten erschafft, sowie eine erlesene Auswahl an Jazz-Virtuosen wie Frank Eberle am Piano, Steffen Hollenweger am Kontrabass und Samuel Brandt am Schlagzeug und eine Prise Vintage-Lifestyle – das ist Laney mit ihrer Snappy Rhythm Gang. Die Band nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise in die 1930er und 1940er Jahre der goldenen Swing-Ära.

Mittwoch, 29. August 2018, 20.00 Uhr

Ukulayers: Weltmusik, Swing, Pop und Rock
Komplexe Rhythmen mit swingenden Soli und eine Stimme, die spielerisch zwischen zurückhaltender Sanftheit und dunklem Volumen changiert. Die Ukulayers sind Peter Tröster (Tenor-Ukulele, Banjo-Ukulele, Harp), Maris Clemens (Gesang, Barrito-Ukulele), Mascha Grudina (Concert-Ukulele), Julia Donat (U-Bass-Ukulele), Ben Haug (Schlagzeug), eine Ukulelenband der besonderen Art. Sie spielen Musik aus allen Epochen der modernen Musik-Kultur und eigene Songs.

Mittwoch, 5. September 2018, 20.00 Uhr

Leroi Julie: C'est la vie
Julie André und Laurent Leroi präsentieren einen facettenreichen Streifzug voller Charme und Nostalgie mit Liedern, die die kleinen Geschichten des Lebens erzählen. Das Duo interpretiert Lieder, die einst von den großen Chanson-Ikonen Frankreichs gesungen wurden, aber auch weniger bekannte französische Stücke mit warmem, launig-ungekünsteltem Charme und musikalischer Finesse.