Haste Töne?

Seit 17 Jahren lädt das TECHNOSEUM im Sommer Musikbegeisterte zur Haste Töne?-Konzertreihe auf das Museumsschiff. Musicacts verschiedenster Richtungen stehen immer mittwochs ab 20 Uhr auf der Bühne des Achterdecks. In diesem Jahr präsentiert sich Haste Töne? mit acht Musikacts. Start der Konzertreihe ist der 20. Juli.

Tickets im Vorverkauf
Tickets kann man sich schon frühzeitig sichern: Denn ab dem 2. Mai beginnt der Vorverkauf an der Kasse des TECHNOSEUM täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr und an der Kasse des Museumsschiffs täglich von 14.00 bis 18.00 Uhr. Außerdem gibt es am Veranstaltungstag ab 18.30 Uhr Karten an der Abendkasse am Museumsschiff. Eine Eintrittskarte kostet pro Person 12,00 Euro im Vorverkauf. Einlass am Museumsschiff ist jeweils ab 19.00 Uhr.

Maritimes Ambiente inklusive
Die Abendstimmung am Neckar und der Blick auf den Fluss sind natürlich im Preis mit inbegriffen. Der historische Schaufelraddampfer ist am Neckar unterhalb der Kurpfalzbrücke vertäut. Die Konzerte finden auf dem überdachten Achterdeck statt. Bei niedrigeren Temperaturen und Wind ist das Mitbringen von Jacken und Decken empfehlenswert. Für die Verpflegung sorgt das „Müllers Restaurant & Café-Lounge“: Hier können Getränke bestellt werden; vor oder nach dem Konzert ist das Restaurant und Café natürlich auch für einen kleinen Snack oder ein Abendessen geöffnet.

Internationale Musikerinnen und Musiker
Neben dem bewährten Haste Töne?-Programm mit Blues, Jazz und Tanzhaus-Musik der 1920er Jahre wird ein Schwerpunkt auf internationale Musik gelegt. Musikerinnen und Musiker, die in der Region leben und die Musik ihrer Herkunftsländer präsentieren möchten, sind eingeladen, mit dem TECHNOSEUM Kontakt aufzunehmen.

Das Programm zum Download >

Alle Konzerte 2016 im Überblick:

Mittwoch, 31. August 2016, 20.00 Uhr

F.S. Rock´n´Roll: Die etwas andere Geschichtsstunde
Der Pianist und Sänger Florian Scharnofske hämmert Klassiker von Elvis Presley, Chuck Berry, Bill Haley, Carl Perkins und natürlich dem Piano „Killer“ Jerry Lee Lewis in die Tasten. Zusammen mit seiner Band - Christopher Wüst (Gitarre & Gesang), „TC“ Debus (Kontrabass) und Christian Huber (Schlagzeug) - lässt er die Musik der 50er und 60er wieder aufleben und führt mit Hintergründen zu den Songs und Anekdoten
zu den Stars durch die Geschichte des Rock‘n‘Roll.

Mittwoch, 7. September 2016, 20.00 Uhr

Jitterbug Perfume: Press release
Die typische Besetzung der Smallband um die charmante Sängerin Birte – Sax, Trompete, Kontrabass, Gitarre und Schlagzeug – füllt den Raum mit ihrem unverwechselbaren, pulsierenden Swingsound. Dabei ist das Ensemble der Tradition eines Chick Webb oder Nat King Cole verbunden und hat dennoch modernere und eigene Arrangements im Programm – von langsam-lässigem Swing bis hin zu rasanten Stücken für heiße Sohlen. Gerade bei Fans der Lindy Hop Szene ist die Band sehr beliebt.