Haste Töne?

Seit 17 Jahren lädt das TECHNOSEUM im Sommer Musikbegeisterte zur Haste Töne?-Konzertreihe auf das Museumsschiff. Musicacts verschiedenster Richtungen stehen immer mittwochs ab 20 Uhr auf der Bühne des Achterdecks. In diesem Jahr präsentiert sich Haste Töne? mit acht Musikacts. Start der Konzertreihe ist der 20. Juli.

Tickets im Vorverkauf
Tickets kann man sich schon frühzeitig sichern: Denn ab dem 2. Mai beginnt der Vorverkauf an der Kasse des TECHNOSEUM täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr und an der Kasse des Museumsschiffs täglich von 14.00 bis 18.00 Uhr. Außerdem gibt es am Veranstaltungstag ab 18.30 Uhr Karten an der Abendkasse am Museumsschiff. Eine Eintrittskarte kostet pro Person 12,00 Euro im Vorverkauf. Einlass am Museumsschiff ist jeweils ab 19.00 Uhr.

Maritimes Ambiente inklusive
Die Abendstimmung am Neckar und der Blick auf den Fluss sind natürlich im Preis mit inbegriffen. Der historische Schaufelraddampfer ist am Neckar unterhalb der Kurpfalzbrücke vertäut. Die Konzerte finden auf dem überdachten Achterdeck statt. Bei niedrigeren Temperaturen und Wind ist das Mitbringen von Jacken und Decken empfehlenswert. Für die Verpflegung sorgt das „Müllers Restaurant & Café-Lounge“: Hier können Getränke bestellt werden; vor oder nach dem Konzert ist das Restaurant und Café natürlich auch für einen kleinen Snack oder ein Abendessen geöffnet.

Internationale Musikerinnen und Musiker
Neben dem bewährten Haste Töne?-Programm mit Blues, Jazz und Tanzhaus-Musik der 1920er Jahre wird ein Schwerpunkt auf internationale Musik gelegt. Musikerinnen und Musiker, die in der Region leben und die Musik ihrer Herkunftsländer präsentieren möchten, sind eingeladen, mit dem TECHNOSEUM Kontakt aufzunehmen.

Das Programm zum Download >

Alle Konzerte 2016 im Überblick:

Mittwoch, 20. Juli 2016, 20.00 Uhr

Palito Aché: The Latin Fusion
Die Gruppe Palito Aché repräsentiert auch in diesem Jahr die lateinamerikanische Musikkultur durch die Interpretation afro-lateinamerikanischer Rhythmen, von Son und Rumba über Merengue bis hin zu Latin Jazz. Joel San Martín (Gitarre/Gesang) und Marcos Gutiérrez (Gitarre/Gesang), Pablo Pellecer (Perkussionist), Neophytos Stephanou (Bass/ Gesang), Ramon Trujillo (Klavier/Keyboards) und Daniel Hernández (Percussion) schaffen ein Ambiente, das ein Gefühl von Strand und Sonne entstehen lässt und zum Ausblenden des Alltags einlädt.

Mittwoch, 27. Juli 2016, 20.00 Uhr

First Ukulele Band Filsbach: Weltmusik, Swing, Pop und Rock
Wer bei dem Stichwort „Ukulele“ sofort an Hularöckchen tragende Hawaiianer denkt, sollte sich unbedingt die Mannheimer Musikgruppe First Ukulele Band Filsbach anschauen. Die Band, das sind Juan Geck (Vocal, Ukulele), Seda Yüksel (Ukulele), Eren Durosy (Cajon), Hacer Can (Ukulele), Seda Yüksel (Ukulele), David
Fedel (Bass-Ukulele) und Peter Tröster (Ukulele), spielt neu arrangierte Coversongs aber auch eigenes aus ihrem umfangreichen Repertoire.

Mittwoch, 3. August 2016, 20.00 Uhr

Huub Dutch Duo: Max und Moritz got the Blues
So haben Sie Wilhelm Buschs “Max und Moritz” noch nie gehört. Genial vertont und mitreißend vorgetragen. Jeder Streich ein Erlebnis. Überraschende Wendungen, einprägsame Melodien, effektvolle Stimm-Arrangements, fesselnde Trompetensoli und Groove! Huub Dutch und Chris Oettinger führen ihr Publikum durch viele musikalische Genres mit einem phantastischen Gespür für die erzählerischen Wendungen und den einmaligen Sprachwitz der Bubengeschichten von Witwe Bolte über Lehrer Lämpel bis hin zu Meister Müllers gefräßigem Federvieh.

Mittwoch, 10. August 2016, 20.00 Uhr

Fleadh: Irish Musik flying high
Bei der Gruppe Fleadh haben sich Musiker aus Irland und Deutschland zusammengefunden. Sie spielen gemeinsam Traditionals, Lieder von bekannten irischen Singersongwritern wie auch selbstgeschriebene Songs des Sängers Saoirse Mhór. Begleitet wird er von seinen Bandkollegen Frank Weber (Uilleann Pipes,
Whistles und Bodhrán), Frank McDürschner (Gesang, Mandoline, Banjo, Harmonica), Thomas Gorny (Gesang und Gitarren) und Marcus ‚Mr. Oakleaf‘ Eichenlaub (Fiddle). Als Gastmusiker begleitet sie Thomas von Häfen (Bass).

Mittwoch, 17. August 2016, 20.00 Uhr

Palatina Washboard Jassband: Jazz aus den 20er und 30er Jahren
Die Band gibt mit der Übernahme der alten, ursprünglichen Schreibweise ‚Jass‘, einen Hinweis auf ihre musikalische Ausrichtung. Sie spielt den alten, urwüchsigen ‚New Orleans-Stil‘, der von Musikern wie King Oliver und Louis Armstrong geprägt wurde. Die Formation spielt traditionell ohne Bass und Schlagzeug, dafür mit Piano, Trompete, Klarinette, Posaune, Banjo, Waschbrett und Sousaphon. Eine wunderbar swingende New Orleans Jazzband, die jeden Zuhörenden begeistern wird.

Sonntag, 21. August 2016, 10.00-18.00 Uhr, Eintritt frei

Familientag auf dem Schiff
Um 11.00 und 14.00 Uhr zeigt die Tourneeoper Mannheim einen Auszug aus dem neuen Programm „Papageno und die Zauberflöte“. Ein Programm, bei dem nicht nur Kinder den Zauber der klassischen
Musik erleben. Rosa Rot verwandelt die Gesichter der Kinder in Schmetterlinge, Piraten und vieles mehr. Von 11.30-16.30 Uhr stehen Führungen durch den Maschinenraum auf dem Programm. Bei „Familie
aktiv“ kommt die ganze Familie zum Einsatz. Das Polizeiboot und das Kirchenschiff „Wichern“ machen wieder Rundfahrten auf dem Neckar. Die Plätze auf den Booten sind begrenzt.

Mittwoch, 24. August 2016, 20.00 Uhr

Hot Club the Zigan Schmitto Kling: Sinti-Jazz vom Feinsten
Schmitto Kling, der Schwager des verstorbenen Schnuckenack Reinhardt, ist in den eigenen Reihen als „Der Zauberer“ bekannt. Er spielt sich mit Charme und großem Können auf der Geige direkt in die Herzen der Zuhörer. Er und seine Musiker Helmut Weis (Piano), Jani Lehmann (Kontrabass), Forello Reinhardt (Gitarre) und Mirano Kling (Gitarre) präsentieren – von traditionellen Melodien über Stücke von Schnuckenack Rheinhardt bis hin zu Jazz-Standards – ein breites Repetoire. Das Ungewöhnliche an diesem Sinti-Jazz: das Klavier.

Mittwoch, 31. August 2016, 20.00 Uhr

F.S. Rock´n´Roll: Die etwas andere Geschichtsstunde
Der Pianist und Sänger Florian Scharnofske hämmert Klassiker von Elvis Presley, Chuck Berry, Bill Haley, Carl Perkins und natürlich dem Piano „Killer“ Jerry Lee Lewis in die Tasten. Zusammen mit seiner Band - Christopher Wüst (Gitarre & Gesang), „TC“ Debus (Kontrabass) und Christian Huber (Schlagzeug) - lässt er die Musik der 50er und 60er wieder aufleben und führt mit Hintergründen zu den Songs und Anekdoten
zu den Stars durch die Geschichte des Rock‘n‘Roll.

Mittwoch, 7. September 2016, 20.00 Uhr

Jitterbug Perfume: Press release
Die typische Besetzung der Smallband um die charmante Sängerin Birte – Sax, Trompete, Kontrabass, Gitarre und Schlagzeug – füllt den Raum mit ihrem unverwechselbaren, pulsierenden Swingsound. Dabei ist das Ensemble der Tradition eines Chick Webb oder Nat King Cole verbunden und hat dennoch modernere und eigene Arrangements im Programm – von langsam-lässigem Swing bis hin zu rasanten Stücken für heiße Sohlen. Gerade bei Fans der Lindy Hop Szene ist die Band sehr beliebt.