05.12.2018

Chancengleichheit für alle?

Vortrag im TECHNOSEUM über Leistungsklassen und Geschlechtsunterschiede im Sport

Weltklasse-Läuferinnen wie Dutee Chand aus Indien oder Caster Semenya aus Südafrika stehen seit Jahren immer wieder im Fokus der Medien, weil Tests ergeben haben, dass ihre Körper auf natürliche Weise ungewöhnlich hohe Testosteronwerte produzieren. Öffentlich wurde debattiert, ob sie Mann oder Frau oder womöglich intersexuell seien. Sind Geschlechtertests überhaupt ein sinnvolles und zeitgemäßes Mittel, um Chancengleichheit im Sport zu gewährleisten? Die Debatte darüber ist im Spitzensport überfällig, meint Dr. Karolin Heckemeyer, die am Mittwoch, den 5. Dezember im TECHNOSEUM über „Geschlecht als Leistungsklasse“ spricht. Der Vortrag findet im Rahmen der Großen Sonderausstellung Baden-Württemberg „Fertig? Los! Die Geschichte von Sport und Technik“ statt, die noch bis zum 10. Juni 2019 im TECHNOSEUM zu sehen ist. Wer möchte, kann den Vortrag um 17.30 Uhr mit einer öffentlichen Führung durch die Schau kombinieren. DieTeilnehmer zahlen lediglich den regulären Eintrittspreis, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Direkt im Anschluss um 19.00 Uhr beginnt der Vortrag von Karolin Heckemeyer, hier ist der Eintritt frei.

Die Menge männlicher Hormone ist ausschlaggebend für den Leistungsunterschied zwischen Mann und Frau. Bei Sportlerinnen mit hohen natürlichen Testosteronwerten gibt der Welt-Leichtathletikverband derzeit vor, dass diese ihre Werte mit Medikamenten senken müssen – andernfalls erhalten sie kein Startrecht bzw. werden disqualifiziert. Nach Ansicht von Karolin Heckemeyer ist diese konsequente Trennung zwischen Frauen und Männern im Sport fragwürdig. Begründet wird sie mit Fairness. Doch wenn hierbei vor allem körperliche Faktoren im Vordergrund stehen, warum verzichten die meisten Sportarten auf eine ebenso funktionelle Einteilung in Gewichtsklassen, Alter oder Körpergröße? Die Soziologin und Sportwissenschaftlerin lehrt an der Fachhochschule Nordwestschweiz und beschäftigt sich mit den Zusammenhängen von Geschlecht, Körper und Sport. Bei ihrem Vortrag im TECHNOSEUM macht sie auch Vorschläge, welche anderen zeitgemäßen und sinnvollen Mittel es gibt, um die Chancengleichheit im Sport zu garantieren.

printSeite Empfehlen

Foto: Pixabay