28.09.2018

Auf Expedition mit der Neugier

TECHNOSEUM beteiligt sich an der Nacht der Forschung Heidelberg I Mannheim

Zum 1. Mal findet am Freitag, den 28. September die Nacht der Forschung Heidelberg I Mannheim statt: Zahlreiche Wissenschaftsinstitutionen öffnen bis spät in die Nacht ihre Türen und geben bei kostenfreiem Eintritt Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte und Ausstellungen. In Mannheim beteiligt sich das TECHNOSEUM an der Initiative, im Museum kann man dann neben Science-Shows zu den Themen Energie und digitale Medien auch die Dauerausstellung erkunden und dabei unter anderem ein Modellauto gemeinsam mit einem Fertigungsroboter zusammenbauen, Papier schöpfen oder Retro-Computerspiele an Arcade-Automaten spielen. Das Haus ist an diesem Tag bis 23.00 Uhr geöffnet, ab 15.00 Uhr ist der Eintritt ins Haus und zu allen Angeboten frei.

Um 15.00, 17.00, 19.00 und 21.00 Uhr haben die „Physikanten“ ihren Auftritt: Das Duo erklärt in seiner Show allgemeinverständlich den Treibhauseffekt, zeigt spektakuläre Experimente rund um Energieerzeugung und den Klimawandel. Dabei kommen Wasserraketen zum Einsatz und es werden auch schon mal Besucherinnen und Besucher unter Strom gesetzt. Um 16.00, 18.00, 20.00 und 22.00 Uhr betritt Olivia Valerie die Bühne: Hier treffen sich Technik und Magie, wenn die Künstlerin Snacks, Drinks und fertige Fotos aus ihrem Tablet-Computer zaubert oder das Gerät scheinbar zerstört – nur um es anschließend wieder unbeschadet für weitere Tricks einzusetzen. Darüber hinaus können die Besucherinnen und Besucher die Dauerausstellung des Museums erkunden und etwa in einen Tretkran steigen, dem humanoiden Roboter „Paul“ beim Tanzen zusehen oder mit einer fahrtüchtigen Dampflokomotive fahren. Und wer will, kann nicht zuletzt in der Ausstellung zur Mediengeschichte seinem eigenen Smartphone einen neuen, ebenfalls geradezu magischen Techniktrend entlocken: Per App und Augmented Reality kann man dort beispielsweise das Innere eines Röhrenfernsehers erkunden oder einem virtuellen „Fräulein vom Amt“ bei der Arbeit zuschauen.

Über die Nacht der Forschung Heidelberg I Mannheim 2018
Die Initiative wird von der Europäischen Kommission gefördert und das Europäische Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) hat sich gemeinsam mit neun Partner*innen für den Projektzeitraum 2018 und 2019 erfolgreich beworben. Das Europäische Lernlabor für die Lebenswissenschaften des EMBL agiert als Koordinator des Konsortiums. Das Hauptziel der europäischen Initiative ist es, Brücken zwischen Wissenschaft und der breiten Öffentlichkeit zu schlagen. Die Nacht der Forschung zeigt welchen Nutzen Forschungs- und Innovationstätigkeiten auch im Alltag haben. Forschungsdrang findet sich in jedem und jeder von uns und wissenschaftliche Erkenntnisse sind nicht den universitären Einrichtungen vorbehalten, sondern begeistern über alle Altersgruppen hinweg. Besonders Kinder und Jugendliche tragen ein ganz besonderes Maß an Neugier und Fragen in sich – die Nacht der Forschung Heidelberg I Mannheim gibt hierauf Antworten und möchte gerade den Jüngsten Inspiration zu einer wissenschaftlichen Karriere geben. Die 2. Nacht der Forschung wird am 27. September 2019 stattfinden.

Weitere Informationen gibt es unter www.nacht-der-forschung-heidelberg.de

printSeite Empfehlen

Foto: Wolfgang Herzberg