14.07.2018

Wassertaufe für die Jünger Gutenbergs

TECHNOSEUM richtet Gautschfeier aus

Am Samstag, den 14. Juli pflegt das TECHNOSEUM einen ganz besonderen Brauch aus dem Druckhandwerk: Gemeinsam mit dem Fachausschuss für die Druckindustrie Rhein-Neckar und etlichen Unterstützern aus der Region veranstaltet das Museum eine Gautschfeier, bei der Berufschülerinnen und -schüler aus der Druck- und Medientechnik unter den Augen von Kollegen, Freunden, Verwandten und Schaulustigen den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung feiern. Dabei dürfen nicht fehlen: nasse Schwämme, auf die die Azubis gesetzt werden, und ein wassergefülltes Fass, in das sich die so genannten Kornuten tauchen lassen. Das Spektakel findet von 13.00 bis 15.00 Uhr im Montagehof des Museums statt, der Eintritt in diesen Bereich des Gebäudes ist frei.

Das Ritual ist seit Mitte des 19. Jahrhunderts belegt und eine Art Wassertaufe. Es markiert für die ausgelernten Azubis den Eintritt in den Kreis der Gesellen. Hierfür ist eigens ein Gautschmeister anwesend, der in traditioneller Kluft seine „Packer“ anweist, die Freiwilligen in das Gautschfass zu tauchen. Am Ende des Wasserbades steht für die Teilnehmer ein Umtrunk und die feierliche Übergabe eines aufwändigen, traditionell gestalteten Gautschbriefes. Auch für die Zuschauer gibt es Snacks und Getränke, musikalisch untermalt wird das Spektakel von der Mannheimer Jazz-Band „SaxShop“. Die Druckabteilung des TECHNOSEUM zieht extra für die Dauer der Feier um: Erinnerungspostkarten können beim Fest gedruckt und auf Wunsch selber gestaltet werden. Wer möchte, kann außerdem die Ausstellung des TECHNOSEUM besuchen und etwa an der Papiermühle sehen, wie frisch geschöpfte Papierbögen aus der Bütte gegautscht werden – ein Vorgang, der wiederum der feuchtfröhlichen Tradition in der Druckereizunft ihren Namen gab.

printSeite Empfehlen