10.11.2017

Digitale Wege ins Museum

TECHNOSEUM erhält Förderung für digitales Projekt in der Dauerausstellung

Das TECHNOSEUM wird in seiner Dauerausstellung neue digitale Elemente wie Augmented Reality („Erweiterte Realität“) integrieren. Gestartet wird das Projekt im Sommer 2018 in der neuen Ausstellungseinheit Mediengeschichte. Dabei unterstützt die Landesregierung Baden-Württemberg das Museum im Rahmen der Ausschreibung „Digitale Wege ins Museum“ mit 85.000 Euro. Das TECHNOSEUM ist eines von sieben Museen, deren Projekte ausgewählt wurden.

Damit geht das TECHNOSEUM Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim neue mediale Wege bei der Vermittlungsarbeit – vor allem im Hinblick auf die zentrale Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen. Wissen und Bildung sollen gezielt auch auf digitalen Wegen spielerisch, unterhaltsam und partizipativ vermittelt werden. Zusätzliche Informationen werden in der Ausstellung für die Besucher über das persönliche Smartphone oder bereitgestellte Tablets abrufbar sein und vor Ort den Ausstellungsbesuch anreichern.

Die Digitalisierung ist ein zentrales Anliegen der baden-württembergischen Landesregierung. Mit dem Projekt „Digitale Wege ins Museum“ fördert das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst deshalb 2017/2018 gezielt die Entwicklung innovativer digitaler Vermittlungsprogramme in Museen und Kultureinrichtungen des Landes. Insgesamt werden dafür 800.000 Euro bereitgestellt. Jedes geförderte Museum beteiligt sich mit mindestens 20 Prozent Eigenanteil an der beantragten Fördersumme. Das Förderprojekt ist das erste große Projekt des Landes zur digitalen Vermittlung im Museumsbereich.

printSeite Empfehlen

Bild: Andreas Henn