Kostenlose Workshops

Anmeldung für alle Workshops bei der Museumspädagogik

Die Teilnahme ist kostenlos.

Tel.: +49 (0) 621 / 42 98-839
Fax: +49 (0) 621 / 42 98-723
E-Mail: paedagogik(at)technoseum.de
Anfrage per Online-Formular


Workshops für Schulklassen

Montag, 15.10. bis Freitag, 19.10. jeweils 9:15 - 11:15 oder 11:45 - 13:45 Uhr
Maximale Gruppengröße: 30 Schülerinnen und Schüler.
Ein Snack in der Arbeiterkneipe ist inklusive.

Roboter auf Entdeckungsreise
Klasse 3 - 4, Klasse 5 - 8

Bevor der Roboter in der realen Welt auf Erkundungsreise geht, muss in der virtuellen Welt geübt werden: Mit der graphischen Programmiersprache Scratch ist dies recht einfach, und schon nach kurzer Zeit bewegen sich Figuren gezielt über den Bildschirm! Im zweiten Teil des Workshops lassen die Kleingruppen den Roboter im Laboratorium auf Erkundungsreise gehen. Geeignet für Programmieranfänger und Personen mit Scratch-Erfahrung.

Messprojekte mit dem Arduino
Klasse 9 - 10, Klasse 10 - 13

Das „Mülltonnenexperiment“ in der Dauerausstellung zeigt, was mit einem Arduino alles umgesetzt werden kann. Nach einer Einführung in die Programmierumgebung Ardublock verwirklichen die Kleingruppen eigene Projektideen. Wichtig dabei ist, dass Sensorwerte erfasst und auf die ausgelesenen Werte reagiert wird. Die Projektmöglichkeiten sind vielfältig und reichen z.B. von einer Lärmampel über eine Blumenbewässerungsanlage bis hin zu einem „Zusammenstoßverhinderungsbutton“.

Workshops mit freier Anmeldung

Geschichten programmieren mit Scratch
Mo 15.10. 14:00 - 16:00 Uhr (Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene)
Do 18.10. 15:30 - 17:30 Uhr (Mädchen und Jungen ab 8 Jahren)
Sa 20.10. 15:30 - 17:30 Uhr (Tandemkurs 1 Erwachsener und 1 Kind ab 8 Jahren)

Scratch ist eine frei verfügbare Programmiersprache, die Kindern einen einfachen Einstieg in das Programmieren ermöglichen soll. Die Teilnehmenden animieren nach einer kurzen Einführung Figuren, lassen diese über Sprechblasen miteinander Nachrichten austauschen und kommen so ihrem eigenen Computerspiel immer näher. Bitte einen USB-Stick zum Speichern des Spiels mitbringen.

Spaß mit Arduino
Mo 15.10. 16:30 - 18:30 Uhr (Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene)

Arduino ist ein kleiner Mikrocontroller, der u.a. mit einer graphischen, blockbasierten Software programmiert werden kann. Nach der Einführung in die Software und dem Kennenlernen der wichtigsten elektronischen Hardwarekomponenten arbeiten die Teilnehmenden in kleinen Teams zusammen und entwickeln eigene Projektideen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und reichen von einer Ampelsteuerung, einem automatisch schließenden Kaninchenstall bis zu einer Kunstpflanze, die regelmäßig die Farbe ändert.

Spacige Spielfiguren aus dem 3D-Drucker
Mi 17.10. 16:30 - 18:30 Uhr (Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene)

Nach einer Einführung in das CAD-Programm gestalten die Teilnehmenden eigene kleine, auf geometrischen Formen beruhende Figuren. Am 3D-Drucker werden diese dann ausgedruckt, so dass alle ihre Kreationen als Figur erhalten. Da der 3D-Druck eine gewisse Zeit dauert, werden die Figuren im Anschluss per Post zugeschickt oder können eine Woche später im Museum abgeholt werden.

Das intelligente Lego Auto
Di 16.10. 15:30 - 17:30 Uhr (Mädchen und Jungen ab 8 Jahren)
Sa 20.10. 09:30 - 11:30 Uhr (Mädchen und Jungen ab 8 Jahren)
Sa 20.10. 12:00 - 14:00 Uhr (Tandemkurs 1 Erwachsener und 1 Kind ab 8 Jahren)

Damit sich ein selbstfahrendes Auto im Straßenverkehr bewegen kann, muss es Hindernissen ausweichen und Ampeln erkennen können. Aufgabe jeder Gruppe ist es, ein einfaches Legoauto zu bauen und den EV3-Stein so zu programmieren, dass das Auto möglichst wenige Unfälle verursacht. Die Grundzüge der graphischen Programmiersprache des EV3-Steins sind schnell erklärt. Das heißt aber nicht, dass die Aufgabe einfach ist - erfahrungsgemäß verfügen Roboter über ein geheimes Eigenleben!