Aktionstag Meet and Code

Coding ist die Sprache der Zukunft: Das Internet mitgestalten, Apps entwickeln oder Virtual-Reality-Filme mit einer selbst gebauten 3D-Brille schauen und am Schoko-Drucker süße 3D-Erfahrungen machen? Das alles passiert bei Meet and Code.Meet and Code ist eine Initiative von SAP SE und der Haus der Stiftens gGmbH im Rahmen der EU Code Week vom 7. bis zum 22. Oktober 2017.

Am 22. Oktober 2017 findet von 9.00 Uhr – 17.00 Uhr im TECHNOSEUM ein großer Aktionstag mit einem vielfältigen Programm rund ums Coden statt.

 

 

In Kooperation mit Mannheimer Bildungs- und Forschungsinstitutionen, der Universität, der Hochschule, der Dualen Hochschule sowie dem Zentralinstitut für Seelische Gesundheit und dem Institut für
Deutsche Sprache gibt es von Roboter-Fußball und Robo-Cup bis zu Sprachspielen am Computer
viel zu entdecken:

Künstliche Intelligenz beim Gesellschaftsspiel "Wer ist es?"

Universität Mannheim
Beim Experiment „Wer ist es?“ testen Besucherinnen und Besucher ihre strategischen Fähigkeiten im Wettbewerb mit dem Computer. Durch Ja-Nein-Fragen finden die Spieler heraus, welche Person vom Spielgegner aus 24 möglichen Personen ausgewählt wurde. Das Computerprogramm wurde im Rahmen eines Master-Seminarprojekts von Studierenden unter der Leitung von Frau Prof. Simone Göttlich und Kerstin Lux am Lehrstuhl für Wissenschaftliches Rechnen entwickelt.

TIGERs Mannheim – Roboterfußballmannschaft der DHBW Mannheim

Duale Hochschule Mannheim
Eben noch in Japan jetzt bei Meet and Code. Seit 2009 entwickeln IT-Studierende eigene Roboter und programmieren die  zentrale Java-Software zur Steuerung der Spielverläufe durch  eine Künstliche Intelligenz. Seit sechs Jahren nimmt das Team  regelmäßig an den RoboCup-Weltmeisterschaften teil - erst kürzlich an der Weltmeisterschaft in Nagoya, Japan - und startet in der sog. Small Size League (SSL). Dabei spielen jeweils zwei Mannschaften aus kleinen, zylindrischen Robotern gegeneinander. Das Spiel verläuft ohne menschlichen  Eingriff. Lediglich der menschliche Schiedsrichter kann das Spiel beeinflussen und für Fairness sorgen.

Smart Production meets Virtual Reality: der digitale Zwilling in der virtuellen Welt

Duale Hochschule Mannheim
Mit diesem Projekt aus dem Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ein erster Schritt der Verschmelzung realer  und virtueller Produktionstechnik gezeigt, indem eine reale produktionstechnische Anlage im virtuellen Raum abgebildet, überwacht und sogar gesteuert werden kann. Die mit dieser  Technologie denkbaren Anwendungsfälle werden zukünftig  aus der industriellen Fertigung nicht mehr wegzudenken sein. Mittels 3D-Brillen können die Besucherinnen und Besucher selbst in die virtuelle Welt eintauchen, Prozesse beobachten, anstoßen und auch wieder anhalten.

Virtuelle Realität und Körperwahrnehmung: Was geschieht in der digitalen Welt, wenn wir körperliche Leiden heilen wollen?

Zentralinstitut für Seelische Gesundheit
Wer schon immer wissen wollte, wie eine virtuelle Realität erzeugt wird und wie man sich darin bewegt, kann dies bei den Experimenten des ZI erleben. Mithilfe von Virtual- Reality-Brillen können die Besucher nachvollziehen, wie die digitale Ansicht des Körpers für therapeutische Zwecke genutzt werden kann. So können beispielsweise Gliedmaßen, die durch eine Verletzung in ihrer Bewegungsfreiheit beeinträchtigt sind, durch virtuelle Realität wieder zu Beweglichkeit und
Leistungsfähigkeit zurückgeführt werden.

Biofeedback in der psychisch-funktionellen Behandlung

Zentralinstitut für Seelische Gesundheit
Mithilfe des Neurofeedbacks wird die virtuelle Realität, beispielsweise bei der Bekämpfung von Höhenangst oder Spinnenphobie, bereits zu Therapiezwecken genutzt. Bio feedback-Geräte wandeln Biosignale wie Puls, Atmung, Muskelspannung, Hautwiderstand und Hauttemperatur in sichtbare Monitor-Signale um. Dadurch lernen Patienten bei dieser Methode die elektrische Aktivität ihres Gehirns gezielt zu regulieren. Anhand von praktischen Erfahrungen wird die Arbeitsweise des Neuro- bzw. Biofeedbacks vorgeführt und erläutert. Unter anderem werden dabei Fragen geklärt, wie und warum die Neurofeedback-Therapie funktioniert, was sie bewirkt und welche Unterschiede es gibt.

Robotik mit LEGO® und Virtual Gear Wettbewerb

Hochschule Mannheim
Bei der Hochschule Mannheim können die Besucherinnen und Besucher an vier Stationen LEGO®-Roboter so programmieren, dass sie Aufgaben auf einem Spielfeld erledigen. Darüber hinaus zeigt ein humanoider NAO-Roboter seine Fähigkeiten.

Wortspielereien

Institut für Deutsche Sprache Mannheim
Am Institut für Deutsche Sprache beschäftigt man sich mit der deutschen Sprache - auch in elektronischer Form. Seit fast 50 Jahren werden digitale Texte gesammelt und z.B. auch für Wortlisten der deutschen Sprache ausgewertet. Am Stand des IDS zeigen die Mitarbeit enden eine neue Abfragemöglichkeit einer Wortliste, mit der man auch mit Mustern in Wörtern herumspielen kann: Welche Wörter reimen sich auf „lachen“, welche Wörter fangen mit „hyper“ an, in welchen Wörtern versteckt sich das Wort „Berlin“?

Offenes Labor: Hauptsache Smart

TECHNOSEUM
Im Laboratorium machen Besucherinnen und Besucher erste Schritte in der Welt des Codings. Kinder ab 8 Jahren finden dabei in der freiverfügbaren Programmiersprache Scratch das richtige Testfeld. Erwachsene ohne größere Vorkenntnisse können Sensoren programmieren oder Erahrungen mit einem CAD-Programm sammeln.

Süße Produktion am 3D-Schokoladendrucker

TECHNOSEUM
Wer noch nie gesehen hat, wie ein 3D-Drucker funktioniert, kann das am Schokoladendrucker nachholen!