Rahmenprogramm und Veranstaltungen

Mittwoch, 22. Februar 2017, 18 Uhr, Eintritt frei

Karl Wilhelm Ludwig Friedrich von Drais von Sauerbronn - Der Vater von Karl Drais (1755-1830)
Drais Senior steht heute im Schatten seines berühmten Erfinder-Sohnes, doch auch Karl Wilhelm Ludwig Friedrich von Drais von Sauerbronn hat seinen Platz in der Geschichte des deutschen Südwestens. Markgraf Karl Friedrich von Baden versetzte seinen Geheimrat und Polizeidirektor 1806 nach Freiburg, um den neuerworbenen Breisgau nach Baden einzugliedern. Napoleon hatte unter anderem das vormals österreichische Territorium dem neuen Großherzogtum überlassen, das sein Staatsgebiet dadurch vervielfachte. Später wirkte Drais als Oberhofrichter am höchsten Gerichtshof Badens in Bruchsal und Mannheim.
Vortrag: Prof. Dr. Hermann Wiegand, Mannheim

Mittwoch, 22. März 2017, 18 Uhr, Eintritt frei

Arbeiterbewegung und Fahrradkultur
Mit mehr als 300.000 Mitgliedern war der Arbeiter-Rad- und Kraftfahrerbund „Solidarität“ während der Zwischenkriegszeit der größte Radsportverband der Welt. 1896 kurz nach Ende der Sozialistengesetze gegründet, stand die „Solidarität“ für die Emanzipation der Arbeiter, die sich nun endlich einfache Räder leisten konnten, aber in den bürgerlich geprägten Radclubs keine Aufnahme fanden. Als Alternative fungierte der Arbeiterradsport, der auf das gemeinschaftliche Sporttreiben viel Wert legte und 1933 durch die Nationalsozialisten verboten wurde.
Vortrag: Ralf Beduhn, Wildeshausen b. Berlin

Mittwoch, 5. April 2017, 18 Uhr, Eintritt frei

Fahrrad - Design und Lifestyle
Das Image des Radfahrens hat sich in den vergangenen zwanzig Jahren gründlich gewandelt. Galt es früher noch als verschroben bis linksalternativ, mit dem Rad zur Arbeit zu pendeln, tritt heute selbst der Herr Abteilungsleiter bei schönem Wetter in die Pedale. Das Radfahren ist chic geworden – und mit ihm auch die Räder, Kleidung und Accessoires. Die Fahrrad-Journalistin Andrea Reidl („Busy Streets“) hat u. a. drei Jahre lang für ZEIT online den Blog „Velophil“ betrieben und berichtet über ihre Erfahrungen mit der neuen Reputation der Zweiräder.
Vortrag: Andrea Reidl, Buxtehude

Mittwoch, 10. Mai 2017, 18 Uhr, Eintritt frei

Rebelinnen auf zwei Rädern - Die Geschichte des Frauenradfahrens
Die Entwicklung des Fahrrades und die Emanzipation der Frauen Ende des 19. Jahrhunderts haben zunächst scheinbar wenig miteinander zu tun. Doch tatsächlich brachte das Fahrrad einen enormen Schub für die Frauenbewegung, da es die überkommene viktorianische Kleiderordnung mit weiten Reifröcken und engen Fischbein-Korsetten über den Haufen warf. Erst das Fahrrad ermöglichte es den Frauen, Hosen und bequeme Kleidung zu tragen.
Vortrag: Prof. Dr. Gudrun Maierhof, Frankfurt University of Applied Sciences

Sonntag, 21. Mai 2017, 9-17 Uhr, Eintritt frei

Internationaler Museumstag: Tag der offenen Tür
Buntes Aktionsprogramm rund ums Fahrrad und viele Kurzfilme für die ganze Familie.

Sonntag, 25. Juni 2017, 15-17 Uhr, Eintritt frei

Mit dem Fahrrad um die Welt - Vortrag zu 25 Jahren Weltreisen um den Globus
Mehr als 150 Länder weltweit hat Peter Glöckner zusammen mit seinem Freund Axel Brümmer in den vergangenen 25 Jahren mit dem Rad bereist. Auf allen fünf Kontinenten haben die beiden Abenteurer aus Thüringen Erlebnisse gesammelt, über die Glöckner in einem Vortrag erzählen wird. Sechs Kulturvereine Mannheimer Migranten umrahmen den spannenden Reisebericht – sie präsentieren ihre Heimat auf ganz unterschiedliche Weise. Mit dabei sind Vertreter aus Eritrea, Ghana, Indien, Italien, Polen und Syrien – auch diese Länder hat Glöckner bereits durchquert.
Vortrag: Peter Glöckner (Axel Brümmer & Peter Glöckner GbR, Kaulsdorf/Thüringen)