Von der Draisine zum Massenprodukt

Kaum zu glauben: Die Laufmaschine kam beim Publikum erstmal nicht an. Es sollten 40 Jahre vergehen, bis ihre Weiterentwicklung an Fahrt aufnahm: 1867 stellte Pierre Michaux auf der Weltausstellung in Paris sein Tretkurbelvelociped vor, ein Gefährt mit zwei Rädern und Kurbeln im Vorderrad. Schnell ging das Velociped in Serie und wurde  international zum Verkaufsschlager. Die Weiterentwicklung brachte kürzere Produktionszeiten, leichte und vor allem günstige Materialien und eine begeisterte Käuferschaft: Das Fahrrad wird innerhalb weniger Jahre zum Produkt für die Massen.

Die Ausstellung zeigt, wie es gelingen konnte, das Rad fit für das breite Publikum zu machen, und warum die Zeit für ein Fortbewegungsmittel mehr als reif war. 

Das gibt es für Sie zum Entdecken:

  • die Weiterentwicklung des Fahrrades 1860-1900
  • Warum kippt man nicht um? Versuche zur Fahrradphysik
  • Leuchten unter sich: Kerzen-, Öl-, Karbid- und elektrische Lampen
  • das Fahrrad auf dem Weg zum Massenverkehrsmittel
printSeite Empfehlen