Ab dem 17. März 2017: Automobilbau

Der neue Ausstellungsabschnitt Automobilbau

Jährlich werden weltweit geschätzt 83 Millionen Autos produziert, pro Sekunde kommt damit fast genau ein Auto dazu. Experten gehen davon aus, dass bis 2050 bis zu 2,7 Milliarden Autos auf den Straßen unterwegs sein werden. Wer hätte gedacht, dass die Erfindung von Carl Benz, der 1887 seinen Motorwagen patentieren ließ, innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem derartigen Wirtschaftsfaktor wird.

In einem neuen Abschnitt innerhalb seiner Dauerausstellung präsentiert das TECHNOSEUM auf 600 Quadratmetern die Geschichte des Automobilbaus zwischen Technik und Arbeit. Sechs Themenräume zeigen, wie Autopioniere das Auto auf die Straße bringen, vor welchen Herausforderungen sie standen und wie die Fließbandproduktion in den 1920er Jahren beginnt. Weitere Themen sind die Weltwirtschaftskrise, die die Autobranche hart trifft, sowie die Zwangsarbeit innerhalb der Industrie im Dritten Reich.

Kultig und kurios präsentieren sich dabei etliche der ausgestellten Fahrzeuge: Ob BMW Isetta, der legendäre Käfer oder das schwimmfähige Amphicar – sie alle dokumentieren die Bandbreite der deutschen Automobilgeschichte und zeigen, wo das Auto herkommt und wo es hin fährt.

Das sind die einzelnen Themen der Ausstellung: